Geschichte von HBZ

Bernhard Hecht

Wie jeder Braumeister träumte auch Bernhard Hecht von einer eigenen kleinen Hausbrauerei

 

Nach früherem Hobbybrauen mit Freunden im Gartenhäuschen von der Pappler-Oma in Solnhofen braute man Bier im ehem. Kuhstall von Detlef Pöverlein in Hochholz.

Aus diesem entwickelte sich im Laufe der Zeit das Hochholzer Brauhaus GbR welches nun seit 2005 von Detlef & Kerstin Pöverlein betrieben wird.

 

Ende 2006 ergab sich der glückliche Zufall, dass Bernhard Hecht  von Bauch-Engineering in Gaimersheim angestellt wurde um eine in der Entwicklung stehende "Vollautomatische Kleinbrauanlage" weiter zu entwickeln und verkaufsfähig zu machen.

In dieser 6 monatigen Tätigkeit wurden Rezepte entwickelt, Brauversuche unternommen und die Technik der Anlage überarbeitet so dass als Ergebnis die erste

  "Vollautomatische Kleinbrauanlage vom Maischprozess bis einschließlich Gärprozess" stand.

 

Im Mai 2010 hatte dann Bernhard Hecht die Möglichkeit die Anlage in Zimmern in seiner Garage aufzustellen und das  "Zimmerer Bier" zu brauen.

 

Nach einem wahrhaften Behördenmarathon ( Landratsamt , Hauptzollamt , Lebensmittelbehörde , Handwerkskammer ) wurde die Hechtbräu Zimmern im Januar 2011 vom Hauptzollamt Nürnberg als Brauerei eingetragen.

 

Innerhalb der ersten Monate zeigte sich sehr schnell dass die Anzahl von Liebhabern und  Geniesser des Zimmerer Bieres ständig immer grösser wurde, so dass um auch weiterhin jedem "Sein Hechtbräu" liefern zu können es nur die eine Möglichkeit gab in die Braukapazität zu investieren.

Aus diesem Grunde wurde im Spätsommer 2011 ein 2. Gärbottich , weitere Lagertanks mit Kühlraum angeschafft und in die Flaschenreinigung und Flaschenabfüllung investiert.