Ich liebe Bier und so braue ich es auch

 

 

Konkret ist damit folgendes gemeint

 

 

Ich verwende ausschliesslich erstklassige Rohstoffe in verhältnismässig vernünftigen Mengen.


  - Pappenheimer Gerstenmalz hell und dunkel

  - Pappenheimer Weizenmalz

  - Spezialmalze von Weyermann Bamberg

  - fränkischer Aromahopfen aus Spalt

  - unbehandeltes Wasser aus Zimmern

  - stets frische Reinzuchthefe von Brauereiberatung Speckner

 

Das Brauwasser als mengenmässig grösste und damit wichtige Brauzutat wird bei mir gänzlich unbehandelt zum Brauen verwendet.

Im Gegensatz zu allen größeren und auch den meisten kleineren Brauereien wo das Brauwasser in modernen Enthärtungsanlagen zuerst enthärtet um dann wieder gezielt aufgehärtet zu werden kommt dies für mich aus Überzeugungsgründen nicht in Frage.


Der Brauprozess sowie die Gärung und Lagerung wird nicht technisch beschleunigt.

Die Produktionszeit wird dadurch zwar länger und teurer ,

meine Biere haben dafür aber auch Zeit, den vollen Geschmack zu entfalten.

Alle Biere lagern genügend lange ( mindestens 4 Wochen )

und unter besten Bedingungen ( dunkel und kalt bei unter 5°C )


Mein Bier wird grundsätzlich nicht filtriert und schon gleich gar nicht pasteurisiert ,

wodurch die dadurch entstehenden Geschmackseinbussen entfallen.

Eine durch Pasteurisation erhöhte Haltbarkeit macht nur bei zu langer Lagerung unter schlechten Bedingungen Sinn.

Da Bier aber ja sowieso ein Frischeprodukt ist schmeckt´s naturbelassen immer frisch von der Brauerei am besten.

 

Da alle meine Biere unfiltriert sind, bedeutet dies dass sie noch einen Teil an lebender Resthefe enthalten.

Sie ist ein wichtiger Geschmacksträger und reich an gesunden Eiweissen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Durch die Filtration nimmt man dem Bier die "Seele"

 

Die einzelnen Gäreinheiten von 300 Litern werden grundsätzlich nicht verschnitten ,

um etwaige Aromadifferenzen zu verwischen.

Jede Gärung behält so ihren individuellen Charakter aufgrund der natürlichen Abweichungen der Rohstoffe Malz , Hopfen und Bierhefe

 

Alle meine Biere werden immer frisch abgefüllt in kleinen Mengen so dass die Biere  nie länger als 2-3 Wochen unter besten Bedingungen ( dunkel und zwischen 5°C und 10°C ) in meinem Kühllager stehen.

Unter diesen Bedingungen sind meine Biere bis zu 12 Wochen ohne Qualitätsverlust haltbar.


 

ZU GUTER LETZT

 

Oberstes Ziel ist es für mich stets eine optimale Qualität zu erreichen

und nicht mit wenig Malz und günstigeren Rohstoffen möglichst viel und damit billiges Bier herzustellen.

Ganz nach dem Motto „zu viele Brauer verderben den Sud“

bin ich, Bernhard Hecht, alleiniger Inhaber und Braumeister der Hechtbräu Zimmern.

Ich bin jederzeit offen für Kritik und auch neue Ideen

und zeige Brauinteressierten gerne meine kleine Braumanufaktur um mehr über die Bierherstellung und das einzigartige Genussmittel Bier zu erfahren.  klick